Zuschüsse für LED-Beleuchtung in „Kaffeemühle“ und Runge-Haus

Wolgast – Die Stadt Wolgast (Landkreis Vorpommern-Greifswald) erhält vom Energieministerium einen Zuschuss in Höhe von 34.504,74 Euro (Fördersatz 60 Prozent) für die Umrüstung der Beleuchtung im Museum „Kaffeemühle“ sowie im Runge-Haus auf LED-Technik. Die Fördermittel aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) dienen der Förderung von Projekten zur Umsetzung des Aktionsplans Klimaschutz gemäß der Klimaschutz- Förderrichtlinie Kommunen.

Im Museum „Kaffeemühle“ sowie im Runge-Haus werden aktuell 157 Leuchten aus dem Jahr 1992 verwendet, welche durch LED-Lampen ausgetauscht werden sollen. Dadurch können jährlich rund 6.200 Kilowattstunden Strom sowie rund 14,8 Tonnen Kohlendioxid eingespart werden.

Schwaan erhält Zuschuss für LED-Beleuchtung im Kunstmuseum

Schwaan – Die Stadt Schwaan (Landkreis Rostock) erhält vom Energieministerium einen Zuschuss in Höhe von 18.240, 00 Euro (Fördersatz 60 Prozent) für die Umrüstung der Beleuchtung im Kunstmuseum auf LED-Technik. Die Fördermittel aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) dienen der Förderung von Projekten zur Umsetzung des Aktionsplans Klimaschutz gemäß der Klimaschutz-Förderrichtlinie Kommunen.

Die Stadt Schwaan betreibt in der alten Wassermühle ein Kunstmuseum zur Künstlerkolonie, dessen Ausstellungsräume bisher mit 150 Halogenstrahlern ausgeleuchtet wurden. Geplant ist, auf 90 LED-Leuchten umzurüsten. Dadurch können jährlich rund 12.780 Kilowattstunden Strom sowie rund 12 Tonnen Kohlendioxid eingespart werden. Zudem sinkt die Wärmeabstrahlung der Beleuchtung, sodass die Klimaanlage im Museum weniger stark beansprucht wird.

Land vergibt Künstlerstipendien 2017

Ministerin Hesse: Künstlerstipendien des Landes schaffen Freiraum

Schwerin – 19 Künstlerinnen und Künstler in Mecklenburg-Vorpommern können sich 2017 über eine finanzielle Unterstützung freuen. Das Land vergibt in diesem Jahr neun Arbeitsstipendien, fünf Reisestipendien und fünf nationale Aufenthaltsstipendien. Kulturministerin Birgit Hesse hat die Vorschläge der Kunstkommission gebilligt. Die Stipendien werden in den Bereichen Bildende Kunst, Musik und Literatur verliehen.

„Die Künstlerstipendien des Landes schaffen Freiraum. Freiraum, den die Künstlerinnen und Künstler nutzen können, um sich ganz ihrer Kunst, der Musik oder der Literatur zu widmen“, sagte Kulturministerin Birgit Hesse. „Die Stipendien sind eine wichtige Form der Einzelkünstlerförderung, weil die Künstlerinnen und Künstler in ihren kreativen Schaffensphasen finanziell unterstützt werden. Ich gratuliere den Stipendiatinnen und Stipendiaten, die in diesem Jahr von der Landesförderung profitieren“, so Hesse.

Die Stipendien werden in einem geregelten Bewerbungsverfahren vergeben. Voraussetzung für eine Bewerbung ist, dass die Künstlerinnen und Künstler ihren Sitz und Wirkungskreis in Mecklenburg-Vorpommern haben. Bei einem Arbeitsstipendium können sie eine Unterstützung von max. 5.000 Euro erhalten. Bei einem Reisestipendium handelt es sich um Zuschüsse in Höhe von max. 3.000 Euro je Projekt.

Bei einem Aufenthaltsstipendium ist eine monatliche Unterstützung in Höhe von 1.000 Euro möglich. Das Land verfügt über je einen Platz pro Jahr im Schloss Wiepersdorf/Brandenburg und im Schleswig-Holstein-Haus in Rostock. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten werden für drei Monate entsendet. Die Stipendien des Künstlerhaues Lukas werden über die Landesförderung des Künstlerhauses finanziert.

Kreativwettbewerb Schülerferienticket 2017

Schwerin – Erstmals hatte die Verkehrsgesellschaft Mecklenburg- Vorpommern (VMV) in diesem Jahr einen Kreativwettbewerb zum Schülerferienticket in Mecklenburg-Vorpommern ausgelobt. Schülerinnen und Schüler waren aufgerufen, ihre schönsten Sommerferien-Momente in Form eines Fotos, einer Zeichnung, einer Illustration oder einer Collage einzureichen. Das Gewinnermotiv wird auf den Plakaten, Tickets und Broschüren zum Schülerferienticket 2017 zu sehen sein. Wie dieses aussieht, wird am Donnerstag, 11. Mai, bei der Auszeichnung der drei Gewinner vorgestellt.

Aus mehr als 100 eingereichten Motiven wählte eine Jury die drei Sieger aus: Moritz Stemmler aus Wismar, Jette Kadenbach aus Schwerin sowie Anna Lena Exner aus Dorf Mecklenburg. Wer von ihnen den ersten Preis erhält –einen 1000-Euro-Gutschein für eine Klassenfahrt in eine Jugendherberge in M-V – wird bei der Preisverleihung verraten. Der zweite Preis ist ein Tagesausflug mit der Klasse ins Alpincenter Wittenburg, der dritte Preis ein Klassenausflug ins Ozeaneum nach Stralsund.

In allen Preisen ist die Anreise mit Bus und Bahn enthalten, gesponsert von der Verkehrsgesellschaft Mecklenburg- Vorpommern (VMV). Verkehrsminister Christian Pegel und Steffen Freiberg, Staatssekretär im Bildungsministerium – beide Ministerien haben den Wettbewerb unterstützt – werden die Preise überreichen. Ebenfalls dabei sind die Preisstifter resp. Unterstützer vom Landesverband des Deutschen Jugendherbergswerks, der Hotel Hamburg-Wittenburg van der Valk GmbH sowie dem Museum für Meereskunde und Fischerei.

Verbesserungen für Alleinerziehende und Kinder

Drese: Ausweitung des Unterhaltsvorschusses bringt deutliche Verbesserungen für Alleinerziehende und Kinder

Schwerin – Zu Zeit findet in Schwerin die Bund-Länder-Tagung zur Reform des Unterhaltsvorschussgesetzes statt. Durch eine Ausweitung des Unterhaltsvorschusses sollen Alleinerziehende und ihre Kinder besser unterstützt werden. Das Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung M-V ist Gastgeber und Organisator der Konferenz.

Die Tagung wollen Bund, Länder und Vertreter der kommunalen Spitzenverbände nutzen, um weitere Schritte zur Ausgestaltung und Finanzierung der Reform vorzubereiten. Zudem soll auch die Praxis die Umsetzung erleichtert werden. In fast allen Bundesländern sind die Jugendämter der Landkreise und kreisfreien Städte mit der Wahrnehmung der Aufgaben nach dem Unterhaltsvorschussgesetz betraut.

„Der Unterhaltsvorschuss ist eine besondere Hilfe für alleinerziehende Mütter und Väter und ihre Kinder. Ich freue mich deshalb sehr, dass ab dem Sommer mehr Alleinerziehende staatliche Unterstützung erhalten sollen, wenn sie von dem anderen Elternteil finanziell im Stich gelassen werden“, sagte Sozialministerin Stefanie Drese am Rande der Tagung in Schwerin.

Kinder, für die ein Elternteil keinen Unterhalt zahlt, erhalten den Unterhaltsvorschuss bisher nur bis zum 12. Lebensjahr und maximal für sechs Jahre. Drese: „Diese Begrenzung entfällt nun. Den Unterhaltsvorschuss soll es künftig bis zum vollendeten 18. Lebensjahr geben und die Begrenzung der Bezugsdauer wird aufgehoben. Das ist eine deutliche Verbesserung der Situation von alleinerziehenden Müttern und Vätern. Und damit bekämpfen wir ganz gezielt Kinderarmut“, so Drese.

Verpackungsspezialist investiert in Selmsdorfer Betriebsstätte

Selmsdorf – Die LIS Lübecker Industrie Service GmbH mit Sitz in Selmsdorf (Landkreis Nordwestmecklenburg) stellt aus Wellpappe verschiedene Arten von Versandverpackungen vorrangig für Industriekunden her. Jetzt ist der Maschinenpark um eine komplette Produktionslinie erweitert worden.

„Mit der Investition in die Maschinen will das Unternehmen zusätzliche Produktionskapazitäten erreichen und Montageabläufe noch besser auf Kundenwünsche abstellen. So soll die Marktposition weiter nachhaltig gesichert werden. Zugleich entstehen mit der Erweiterung vier neue Arbeitsplätze für Maschinen- und Anlagenführer sowie Mechaniker; 23 Arbeitsplätze werden gesichert“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe.

Das Unternehmen hat in eine vollautomatische Produktionslinie aus mehreren Komponenten investiert – mit einem geräuscharmen Motor, einer hohen Faltgeschwindigkeit und einem geringen Stromverbrauch. Mit der Fertigungslinie können Kundenaufträge an drei Terminals automatisch gewechselt werden, Kartonagen lassen sich um 90 Grad drehen.

Die Verpackungen des Unternehmens werden beispielsweise für Pizza-Klappschachteln, Umzugskartons sowie für Möbel, Elektro- und Haushaltsgeräte genutzt. Mehr als 70 Prozent der Produkte werden nach Unternehmensangaben überregional abgesetzt, etwa nach Hamburg, Bremen, Münster und Lauenburg. „Der überregionale Vertrieb trägt dazu bei, dass Qualitätsprodukte aus Mecklenburg-Vorpommern auch außerhalb der Landesgrenzen noch bekannter werden. So kann die Nachfrage gesteigert werden. Das stärkt unsere heimische Wirtschaft und sichert Arbeitsplätze bei uns im Land“, sagte Glawe.

Die Gesamtinvestitionen des Unternehmens betragen 650.000 Euro. Das Land unterstützt das Vorhaben aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) in Höhe von knapp 140.000 Euro.

Minister Pegel übergibt Förderbescheid in Greifswald

Greifswald – Infrastrukturminister Christian Pegel übergibt am Donnerstag (11.05.2017) in Greifswald einen Förderbescheid in Höhe von 748.101,03 Euro an den Oberbürgermeister der Universitäts- und Hansestadt. Die Finanzierung erfolgt durch Mittel der Städtebauförderung. Insgesamt umfassen die geplanten Baukosten 1.373.996,22 Euro.

Im Zuge der städtebaulichen Gesamtmaßnahme „Innenstadt und Fleischervorstadt“ plant die Universitäts- und Hansestadt Greifswald die Umgestaltung der Martin-Luther-Straße. Die Straße wird grundhaft saniert. Geplant ist, neue Leitungen (Gas, Regen-, Schmutz- und Trinkwasser) zu verlegen, die Beleuchtungsanlage und die Straßenoberflächen zu erneuern. Im Zuge dessen wird auch die denkmalgeschützte Brücke über den Stadtgraben instandgesetzt.