Show mit Schwedensongs und Schottenliedern

400 Gäste beeindruckt von 16. Talente-Show „Kessel Buntes“ in Gingster Turnhalle

Insel Rügen – Volltreffer! Mit ihren Schwedensongs der Gruppe ABBA und in blau-weiß-silbernen Kostümen im Stil der 70er Jahre holte die Lehrergruppe den meisten Applaus in der Talente-Show in Gingst. Sie überzeugten mit ihrem stylischen Auftritt die über 400 Gäste, die sich einen bunten Mix aus Gesang, Tanz, Text- und Instrumentalbeiträgen an dem heißen Juliabend ansehen wollten. „Die Aufregung legte sich, nachdem wir die ersten Sekunden überstanden hatten“, sagt Ideengeberin Martina Zabel, die in diesem Jahr ihren Traum von einem Lehrerauftritt mit Ohrwürmern der schwedischen Kultband erfüllte. Wie ihr ging es den anderen sechs Gingster Lehrern, die sich unbedingt bei dem Schulfest einbringen wollten.

Max Klabunde (li.) und Ulf Todenhagen brachten mit dem Titel „Amazing Grace“ besondere schottische Weisen in den „Kessel Buntes“. Foto @ MARTINA ZABEL

Mit der Show, die jetzt schon zum 16. Mal von Deutschlehrerin Heide Saathoff auf die Beine gestellt wurde, endete eine spannende Phase der Vorbereitung und Proben. Wochenlang haben Schüler mit ihren Lehrern und Eltern an 18 Beiträgen gearbeitet, die nun ganz interessierten Zuschauern präsentiert wurden. Darunter befand sich auch Schulleiter Eckhard Mostek, der stolz auf den kulturellen Höhepunkt im Schulleben ist: „Wir werden immer besser“, meint er in der Pause im Gespräch mit Schulberaterin Karin Marski und Brigitte Streubel, seiner ehemaligen Sportkollegin. „Die Auftritte zeigen, mit wie viel Professionalität unsere Kollegen und Kinder das einstudieren, was sie dann einmal im Jahr vorführen.“ Das sei fast wie ein Dorffest, meint er, denn halb Gingst ist dabei, wenn sich die Turnhalle in eine große Showbühne verwandelt.

Darauf war auch wieder Malte Kubowicz mit seiner Band KALLM zu erleben, die aus ihrem gewachsenen Repertoire die aktuellsten Lieder spielte. Man spürte, wie sehr sich die wöchentlichen Proben und regelmäßigen Auftritte mit Bandleader Jörn Weihert lohnen. Nicht weniger stolz auf ihre Schützlinge ist Kursleiterin Nicole Hoppe, die mit ihrem Chor den Abend gesanglich und instrumental bereicherte. Erstmals zeigten sich ihre jungen Künstler mit den Boomwhackers, bunten Kunststoffröhren, aus denen sie zum Erstaunen des Publikums unzählige aufeinander abgestimmte Töne und damit bekannte Lieder zauberten.

Sieben Lehrer aus der Gingster Schule präsentieren bei der Talente-Show Ohrwürmer der Schwedenband ABBA und holen den meisten Applaus. Foto @ ANDRÉ FARIN

Andere Schüler tanzten unter fachfraulicher Anleitung von Manja Ehlers in Cowgirl-Kostümen, sangen in Schulvereins-Shirts von Schulleiterträumen oder sprachen in einer ganz typischen Talkshow „Hänsel am Nachmittag“ über die Rolle von Frau und Mann. Unter den bekannten Künstlern war Max Becker aus der 5. Klasse zu finden, der mit Schifferklavier und auf Platt „Dat du mien Leevsten büst“ sang und mit dem Nicole-Lied „Ein bisschen Frieden“ für eine berührende Stimmung sorgte. Ähnlich wie Max Klabunde aus der 6. Klasse, der zusammen mit Ulf Todenhagen in Schottenkostümen auftrat. Sie sangen „Amazing Grace“, einen der bekanntesten schottischen Titel. Dabei begleitete der Biologielehrer den Auftritt mit seinem Dudelsack und erntete staunende Augen sowie einen begeisterten Applaus.

Der Kessel-Abend war nach gut drei Stunden zu Ende und belegte wieder einmal, wie sehr die Show in den schulischen Alltag von Gingst gehört. Diesen Gedanken unterstützten die Zuschauer mit tobendem Beifall und einer Spendensumme von über 600 Euro, die für die neue Beleuchtungsanlage der Schulbühne zusammengekommen ist. (André Farin)

55 Jahre Tierpark Ueckermünde

Dahlemann: Tierpark Ueckermünde ist beliebt bei Einheimischen und Gästen

Der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann hat am Sonnabend anlässlich des 55. Geburtstages die Bedeutung des Ueckermünder Tierparks für die Region hervorgehoben: „Mit den rund 400 Tieren aus 100 verschiedenen Arten auf einem wunderbaren Gelände lädt der Tierpark am Stettiner Haff seine Besucherinnen und Besucher ein, Jung wie Alt. Ich habe ganz wunderbare Kindheitserinnerungen an den Tierpark. Er ist beliebt bei Einheimischen und vielen Gästen von außerhalb, vor allem aus unserem polnischen Nachbarland. Darüber freuen wir uns sehr.“

In den letzten Jahren sei sehr viel investiert worden, betonte Dahlemann. Unter anderem erfreuten sich Flamingoanlage, Haffaquarium, Wolfsanlage und auch verschiedene Spielgeräte großer Beliebtheit. So habe sich der Tierpark – der drittgrößte des Landes – zu einem Besuchermagneten für die ganze Familie im südlichen Vorpommern entwickelt.

Großer Wert werde in der Einrichtung auch auf Wissensvermittlung gelegt. So sei 2012 die erste Zooschule eingerichtet worden. „Sehr gute Arbeit wird im gemeinsamen deutsch-polnischen Umweltbildungszentrum mit den Standorten in polnischen Zalesie, in Eggesin und im Tierpark Ueckermünde geleistet. Das ist ein gutes Beispiel für das Zusammenwachsen in der Metropol-Region Stettin. Ich bin überzeugt, dass der Tierpark Ueckermünde für dieses grenzüberschreitende Zusammenwachsen auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen wird. Die Landesregierung wird den Tierpark weiterhin unterstützen, damit er noch attraktiver wird. Herzlichen Glückwunsch zum 55. Geburtstag!“