Zur Winterwelt 1: Ehrung der Deutschen Jugend- und Juniorenmeister

Ministerin Hesse: Sport funktioniert nur mit viel freiwilligem Engagement

Hamburg-Wittenburg – Auszeichnung für junge Sportlerinnen und Sportler in Mecklenburg-Vorpommern: Sportministerin Birgit Hesse hat am Samstag, 3. März 2018, im alpincenter Hamburg-Wittenburg, Zur Winterwelt 1, die Ehrung der Deutschen Jugend- und Juniorenmeister vorgenommen und die Gewinnerinnen und Gewinner des Landesförderpreises „Kinder- und jugendfreundlicher Sportverein“ ausgezeichnet. Die drei Vereine haben ein Preisgeld von jeweils 1.000 Euro erhalten. Ausrichter der Veranstaltung ist die Sportjugend M-V im Landessportbund.

„Wer in seiner Sportart einen Titel gewinnt, wie die Deutsche Jugend- oder Juniorenmeisterschaft, hat sich die richtige Sportart ausgesucht“, sagte Sportministerin Birgit Hesse. „Ich gratuliere allen Nachwuchsathletinnen und -athleten, die in Einzelwettkämpfen oder im Teamsport viel erreicht haben. Wer Sport treibt und sich dabei mit anderen misst, lernt, wie dicht oft Sieg und Niederlage, Lust und Frust beieinanderliegen. Damit muss man umgehen können. Der Sport ist hier eine gute Schule“, so Hesse.

„Über alle vermeintlichen sozialen und kulturellen Hürden hinweg trainiert der Sport bei uns Teamgeist, Selbstvertrauen, Respekt, Disziplin, Durchhaltevermögen und Zuverlässigkeit. Kinder und Jugendliche nehmen viel mit, wenn sie in einem Verein miteinander Sport treiben. Glücklicherweise gibt es bei uns im Land Vereine, die sich dem sportlichen Nachwuchs besonders verschrieben haben, indem sie initiativ mit ihren Angeboten auf Kinder und Jugendliche zugehen oder sie im Verein mit besonderer Aufmerksamkeit und besonderen Aktivitäten fördern. Mit dem Sportpakt und weiteren vier Millionen Euro stärken wir die Sportförderung. Von den zusätzlichen Mitteln sollen das Ehrenamt, der Nachwuchsleistungssport und der Kinder- und Jugendsport profitieren“, erläuterte Hesse.

In ihrem Grußwort bedankte sich Sportministerin Hesse auch dafür, dass in Mecklenburg-Vorpommern an vielen Stellen alles so gut ineinander greift. „Trainer, Übungsleiter, Schiedsrichter, elterliche Fahr- und Verpflegungsdienste – Sport funktioniert nur mit viel freiwilligem Engagement“, lobte die Ministerin.

EhrenamtMesse in Rostock

Rostock – Ministerin Stefanie Drese eröffnete am 3. März 2018 die dritte regionale Messe in der Rostocker Hanse-Messe „Rotunde“. Die bereits zum elften Mal stattfindenden EhrenamtMessen können Besucher in den kommenden Wochen noch in den Städten Wismar, Neustrelitz und Greifswald erleben.

„Es ist mittlerweile zu einer Tradition geworden, dass sich Mecklenburg-Vorpommern neben Hamburg, Bremen und Schleswig-Holstein an der Veranstaltungsreihe der EhrenamtMessen Norddeutschland beteiligt“, sagte Drese. Unter dem bewährten Motto „Sich engagieren – etwas bewegen“ präsentieren sich auch in diesem Jahr viele Vereine, Verbände, Institutionen, Initiativen und Organisationen und stellen ihre Projekte aus den Bereichen Soziales, Gesundheit, Natur, Kultur, lebenslanges Lernen, Rettungswesen und Sport vor. Sie informieren Interessierte über die zahlreichen Möglichkeiten, sich freiwillig zu engagieren.

„Mecklenburg-Vorpommern hat die höchste Engagement-Quote unter den ostdeutschen Ländern. Ein hervorragendes Ergebnis, denn es verdeutlicht das vielfältige bürgerschaftliche Engagement in unserem Land. Es zeigt aber auch, dass wir mit unseren Maßnahmen, Initiativen und Projekten auf Landesebene im Bereich Unterstützung des Ehrenamtes auf dem richtigen Weg sind. Ich bin überzeugt davon, dass auch die EhrenamtMessen ihren ganz speziellen Anteil dazu beigetragen haben. Denn das Ziel der EhrenamtMessen ist es, ehrenamtliches Engagement stärker in das Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken und anzuerkennen“, betonte Drese.

Die sechs auf das gesamte Land verteilten EhrenamtMessen erfreuen sich großer Beliebtheit.

Von 2008 bis 2017 präsentierten über 2.800 Aussteller sich und ihre Tätigkeiten auf insgesamt 62 Messen mit rund 76.000 Besucherinnen und Besuchern an wechselnden Standorten. In den Jahren 2016 und 2017 konnte dabei eine deutliche Besuchersteigerung mit jeweils über 12.000 Teilnehmenden registriert werden.

Die Termine der kommenden EhrenamtMessen:

10. und 11. März 2018 in Wismar im Bürgerpark
17. März 2018 in Neustrelitz im „Leea – Landeszentrum für erneuerbare Energien M-V“
24. März 2018 in Greifswald im „Pommerschen Landesmuseum“

In M-V werden die EhrenamtMessen von einer unter der Leitung des DRK-Landesverbandes M-V gebildeten Arbeitsgruppe vor- und nachbereitet. Weitere Mitglieder der Arbeitsgruppe sind die verantwortlichen Ehrenamtskoordinatoren/-innen aus den DRK-Kreisverbänden, Vertreter/-innen der Liga der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege, des Sozialverbandes VdK, des Landesseniorenbeirats, der Ehrenamtsstiftung und des Sozialministeriums.

Seit 2008 unterstützt das Sozialministerium die Durchführung der EhrenamtMessen finanziell im Rahmen einer Projektförderung. Dafür stehen in diesem Jahr 35.000 Euro zur Verfügung.