Polizei registriert 45 Wildunfälle in laufender Woche

Ludwigslust – Auf den Straßen des Landkreises Ludwigslust- Parchim haben sich von Montag bis Donnerstagfrüh bereits 45 Wildunfälle ereignet. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand, jedoch kam es in allen Fällen zu Sachschäden, die in Einzelfällen bis zu mehreren Tausend Euro betrugen. Betroffen waren alle Regionen im Landkreis. Zu etwa 80 Prozent war Rotwild an den Zusammenstößen beteiligt, aber auch Wildschweine liefen vor fahrende Autos.

Die Polizei vermutet, dass das Wild auch durch die noch andauernde Maisernte auf den Feldern verscheucht wird und auf der Suche nach neuen Futterplätzen ist. Das führt zu einem vermehrten Wildwechsel und somit zu einem erhöhten Unfallrisiko. Angesichts der Unfallzahlen appelliert die Polizei erneut zur angepassten und vorausschauenden Fahrweise, insbesondere zu den Dämmerungszeiten und auf ausgeschilderten Straßenabschnitten.

Im vergangenen Jahr ereigneten sich auf den Straßen des Landkreises Ludwigslust- Parchim insgesamt 3.226 Wildunfälle, bei denen 34 Verkehrsteilnehmer verletzt wurden, drei davon schwer. Der Anteil der Wildunfälle am Gesamtaufkommen aller Verkehrsunfälle im Landkreis betrug im letzten Jahr rund 41 Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.