Dahlemann: Historisches Institut steht für gute Entwicklung in Vorpommern

Greifswald – „Der Campus ist vollendet. Das altehrwürdige Gebäude des Historischen Instituts der Ernst-Moritz-Arndt-Universität erstrahlt in neuem Glanz. Damit ist ein wichtiges Projekt, das uns lange hier beschäftigt hat, erfolgreich zu Ende gebracht worden. Ich freue mich, das neugestaltete Gebäude eröffnen zu können“, betonte der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann bei der Übergabe des Gebäudes.

Fast alle Lehrstühle des Historischen Instituts sind nunmehr in der Domstraße 9a untergebracht. Mehr als jeder zehnte Studierende in der Hansestadt wird Historiker. Damit zählt das Institut zu den größten der Universität.

Gerade das Historische Institut sei wichtig für die regionale Identität für Vorpommern. Dahlemann: „Auch mit diesem Institut zeigen wir, was wir im östlichen Teil des Landes können und was wir in den vergangenen Jahren bewegt und geschafft haben. Gute Bedingungen für Studierende und Lehrende, international vernetzte Forschungsprojekte und eine hervorragende Betreuung der Studierenden geben dem Historischen Institut seinen ganz eigenen Charakter.“

Das Institut werde auch in Zukunft dazu beitragen, dass sich die Universität insgesamt immer mehr zu einem Anziehungspunkt in der Region und im Ostseeraum entwickelt. „Diese Entwicklung ist für Vorpommern sehr wichtig und macht den Landesteil Stück für Stück attraktiver, gerade für junge Leute“, betonte Dahlemann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.