Immatrikulationsfeier an der Universität Rostock

Wintersemester 2017/2018 an den Hochschulen hat begonnen

Rostock – Wissenschaftsministerin Birgit Hesse wünscht allen Studienanfängerinnen und Studienanfängern in Mecklenburg-Vorpommern im Wintersemester 2017/2018 einen guten Start und viel Erfolg. Mit einem Festumzug durch die Rostocker Innenstadt und der traditionellen Immatrikulationsfeier hat die Universität Rostock heute ihre 3.100 Erstsemester begrüßt. Während ihres Festvortrages in der Marienkirche lobte die Ministerin vor allem den festlichen Rahmen, in dem die neuen Studierenden willkommen geheißen werden.

„Heute ist ein Tag der Vorfreude: Vor Ihnen liegt eine grandiose Zeit“, sagte Wissenschaftsministerin Birgit Hesse. „Sie sind so frei wie niemals zuvor und vermutlich niemals wieder in ihrem Leben. In so vielen Dingen die Wahl zu haben ist anstrengend und herrlich zugleich. Ich wünsche Ihnen viel Glück und Erfolg während ihres Studiums. Ich freue mich auch zu erleben, wie feierlich die Rostocker ihre Studierenden begrüßen, die mit großen Erwartungen an die Universität kommen. Mein Immatrikulationsakt beschränkte sich lediglich auf das Ausfüllen von Formularen“, so Hesse.

Außerdem dankte Wissenschaftsministerin Birgit Hesse den Professorinnen und Professoren, Dozentinnen und Dozenten, die sich um die neuen Studierenden kümmern und sie an der Universität begleiten. „Die Studierenden werden miteinander debattieren, sich gegenseitig Fragen stellen und Antworten bekommen. Sie werden ihre Ansichten austauschen und die eigenen ein ums andere Mal korrigieren müssen“, betonte Hesse. Dabei müsse man aber auch ein gewisses Stück an Offenheit mitbringen.

„Offen ist auch ein gutes Stichwort für die Stadt, in der die jungen Leute studieren. Hafenstädte stehen ja genau dafür. Hier atmen Studierende nicht nur am Strand von Warnemünde das Meer ein, sondern auch den Geist von Weltoffenheit, Abenteuerlust und dem Ankommen im Heimathafen. Rostock ist ein wunderbarer Ort, um zwischen Elfenbeinturm und Studentenkeller alle universitären Höhen und Tiefen auszuloten. Rostock ist urban, aber übersichtlich und taugt für Freizeit und Arbeit gleichermaßen“, sagte die Ministerin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.