Schwer-In-Ordnung-Ausweishüllen ab sofort auch in M-V erhältlich

Sozialministerin Stefanie Drese überreichte heute in Schwerin an Beschäftigte der Dreescher Werkstätten gGmbH die ersten Ausweishüllen mit dem Aufdruck „Schwer-in Ordnung-Ausweis“.

Sozialministerin Stefanie Drese überreichte heute in Schwerin an Beschäftigte der Dreescher Werkstätten gGmbH die ersten Ausweishüllen mit dem Aufdruck „Schwer-in Ordnung-Ausweis“.

Schwerin – Am (heutigen) Donnerstag übergab Sozialministerin Stefanie Drese die ersten „Schwer-In-Ordnung-Ausweishüllen“ in Mecklenburg-Vorpommern an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Dreescher Werkstätten in Schwerin.

„Mit dieser symbolischen Aktion wollen wir den Inklusionsgedanken befördern. Die Hüllen für den neuen Schwerbehindertenausweis sind ein Zeichen der Anerkennung für die Menschen mit Behinderung in unserem Land. Menschen mit Handicap sind ‚schwer in Ordnung“, sagte Drese bei der Übergabe an etwa 15 Beschäftigte der Dreescher Werkstätten.

Die Aktion, der sich bereits einige Bundesländer angeschlossen haben, hat Ihren Ursprung in einer Veröffentlichung der damals 14jährige Schülerin Hannah aus Pinneberg und eine darauffolgende bundesweite Berichterstattung im Herbst 2017. Sie erklärte, dass sie sich durch die Formulierung „Schwerbehindertenausweis“ diskriminiert fühlte.

Drese: „Ich war von der Idee, aus ‚schwerbehindert‘ ‚schwer in Ordnung‘ zu machen, begeistert. Mit der Aktion wird die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung breit in die Öffentlichkeit getragen“, verdeutlichte Drese. „Es ist einfach toll, mit welch großer Freude die Beschäftigten der Dreescher Werkstätten heute ihre Ausweishüllen entgegengenommen haben. Sie werden ihren Ausweis, z.B. in der Straßenbahn zukünftig stolz vorzeigen.“

In MV leben rund 355.000 Menschen mit Handicap, etwa 218.000 von ihnen sind schwer behindert und ca. 188.000 haben einen gültigen Schwerbehindertenausweis. „Diese Zahlen verdeutlichen, wie viele Menschen ihr Leben mit Behinderung gestalten und oft mit den Tücken der Gesellschaft, die sich an den Normen der vermeintlich Normalen orientiert, konfrontiert sind. Deshalb habe ich mich dafür eingesetzt, dass der Schwer-In-Ordnung-Gedanke auch in unserem Land Einzug hält“, so Drese.

Die Hüllen „Schwer-In-Ordnung-Ausweis“ sind online unter https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/sm/Service/Publikationen/ kostenfrei erhältlich und für den neuen Schwerbehindertenausweis in Bankkartenformat gedacht. Dieser wurde im April 2014 in MV eingeführt. Auch bei den Integrationsämtern des LAGuS sind die Hüllen in Kürze verfügbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.