Internationale Sitzung des Europäischen Jugendparlaments

Schüler des Gymnasiums Fridericianum Schwerin schlüpfen in Estland in Rolle von EU-Abgeordneten – Zuschuss für Teilnahme an internationaler Sitzung des Europäischen Jugendparlaments

Schwerin – Das Projekt „Europäisches Jugendparlament“ ist eine Simulation des Europäischen Parlaments, bei der europäische Themen zunächst in vorbereitenden Ausschüssen und anschließend auf einer Vollversammlung diskutiert werden.

Das Europäische Jugendparlament veranstaltet jährlich zwei internationale Sitzungen mit rund 250 Jugendlichen aus 35 europäischen Ländern. Um an einer solchen Sitzung teilnehmen zu können, gibt es ein jährlich stattfindendes nationales Auswahlverfahren. Die Delegation des Gymnasiums Fridericianum Schwerin nahm an diesem nationalen Auswahlverfahren in Flensburg teil. Sieben Delegationsmitglieder des Gymnasiums wurden ausgewählt, Deutschland auf der internationalen Sitzung des Europäischen Jugendparlaments vom 21. bis 25. Oktober 2018 in Pärnu (Estland) zu vertreten.

Für die Teilnahme der erfolgreichen Schüler an der Sitzung in Pärnu erhält das Gymnasium auf der Grundlage der „Richtlinie zur Förderung des Europagedankens und der europäischen Integration“ Fördermittel in Höhe von rund 1.790 Euro aus dem Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern.

„Wir müssen Europa für die Jugend erlebbar machen. Deshalb begrüße ich es, wenn durch gezielte Projekte das Verständnis für die EU gefördert und das Wissen über ihre Funktionsweise verbessert wird. Das trägt dazu bei, den europäischen Gedanken unter der Jugend zu verbreiten“, so Minister Lorenz Caffier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.