Straßenbeleuchtung wird auf LED-Technik umgerüstet

Krackow – Die Gemeinde Krackow (Landkreis Vorpommern-Greifswald) erhält vom Energieministerium einen Zuschuss in Höhe von 49.247,00 Euro (Fördersatz 50 Prozent) für die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik. Die Fördermittel aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) dienen der Förderung von Projekten zur Umsetzung des Aktionsplans Klimaschutz gemäß der Klimaschutz-Förderrichtlinie Kommunen.

Das Vorhaben umfasst die energetische Sanierung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik in Krackow. In den Straßen der Ortsteile Krackow, Lebehn, Hohenholz, Battinsthal und Kyritz werden von den vorhandenen 192 Leuchten 184 energetisch erneuert und acht Leuchten inklusive Maste und Kabel ersetzt.

Jährlich können dadurch knapp 50.000 Kilowattstunden Strom und rund 30 Tonnen Kohlendioxid eingespart werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

One comment

  1. Stefan Behre sagt:

    Macht natürlich Sinn wenn man sich die Ersparnis ansieht. Leider sind due Umrüstungskosten nicht immer so einfach zu stemmen für die Gemeinden, da sieht es ja meistens in den Kassen nicht so gut aus. Da ist so eine Förderung natürlich ein Segen für die Gemeinde. Was es natürlich auch noch geben würde ist, wenn man LED mieten würde. Bin mir zwar nicht sicher ob es auch für Gemeinden geht aber bei Unternehmen ist es ja auch machbar. Ein Unternehmen auf LED umrüsten braucht ja auch einiges an Kapital und mit dem LED mieten erspart man sich so auch die Anschaffungskosten. Müsste man sich als Gemeinde mal ansehen ob so Unternehmen wie die Deutsche Lichtmiete nicht nur Industriehallen, Werkhallen usw. auf LED umrüsten und auch Gemeinden das in Anspruch nehmen könnten. So könnte man als Gemeinde gleich ab dem ersten Monat sparen.