M-V: „Bereit für Olympia“

Landesregierung unterstützt Rostocker Bewerbung um olympische und paralympische Segelwettbewerbe

Schwerin – Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern unterstützt ohne Einschränkung die Bewerbung der Hansestadt Rostock um die Ausrichtung der olympischen und paralympischen Segelwettbewerbe 2024 oder 2028. Das hat Innen- und Sportminister Lorenz Caffier heute anlässlich der öffentlichen Präsentation einer entsprechenden Machbarkeitsstudie in Rostock-Warnemünde betont. Er bestätigte damit noch einmal die bereits im vergangenen Jahr sowohl von der Landesregierung als auch vom Landtag gemachten Zusagen.

„Von der Ausrichtung von olympischen und paralympischen Wettbewerben würde das gesamte Land vielfach profitieren“, so der Minister. So kann das internationale Renommee Mecklenburg-Vorpommerns und sein Image als Sport- und Tourismusland erheblich gesteigert werden, mit all den damit verbundenen mittelbaren und unmittelbaren Auswirkungen auf positive wirtschaftliche Entwicklungen.“ Nachhaltige Effekte seien auch für die Sportinfrastruktur, insbesondere im Nachwuchs-, Breiten- und Leistungssport zu erwarten.

Zudem ist die Mitausrichtung des weltweit größten Sportfestes gut geeignet, der Motivation zu regelmäßiger sportlicher Betätigung und dem gesellschaftlichen Zusammenhalt im Land neue Impulse zu verleihen. All diese langfristigen Effekte würden nach Auffassung des Ministers die zu erwartenden Aufwendungen der Stadt und des Landes überzeugend rechtfertigen. Er rief deshalb die Bürgerinnen und Bürger des Landes, insbesondere die Rostockerinnen und Rostocker dazu auf, schon in dieser Bewerbungsphase die Idee von Olympia in Rostock tatkräftig zu unterstützen und sich der Sportwelt als kompetente und herzliche Gastgeber zu präsentieren.

„Ich bin davon überzeugt“, so Lorenz Caffier, „dass die Mehrheit der Rostockerinnen und Rostocker Olympia wollen und können.“

Dass die technischen Rahmenbedingungen für die Ausrichtung von olympischen und paralympischen Segelwettbewerben in Rostock-Warnemünde gegeben sind, belegt die heute vorgestellt Machbarkeitsstudie nach Auffassung des Ministers sehr überzeugend.

Sportminister Caffier: „Rostock-Warnemünde und das Land Mecklenburg-Vorpommern sind bereit für Olympia – egal ob an der Seite von Berlin oder Hamburg.“