Radwegbaustelle bei Greifswald

Greifswald – Heute informiert sich Landesverkehrsminister Christian Pegel über den Stand der Bauarbeiten am Radweg zwischen Groß Bisdorf und der Ortsumgehung Levenhagen (Landkreis Vorpommern-Greifswald), die im Juli begonnen haben. Die Bürgermeister der beiden Gemeinden sowie Greifswalds Oberbürgermeister Stefan Fassbinder sind bei der Besichtigung ebenfalls dabei.

Der etwa 3,4 Kilometer lange und 2,50 Meter breite Asphaltweg an der Bundesstraße 109 und der Landesstraße 26 ist der erste Bauabschnitt des straßenbegleitenden Radwegs, der künftig über Levenhagen hinaus bis zur Ortsumgehung Greifswald führen soll. Der Bau des Radwegs, der sowohl dem touristischen als auch dem Alltagsradverkehr dient, soll die Verkehrssicherheit auf der Strecke durch Entflechtung der motorisierten und der Radverkehre erhöhen.

Die Gesamtkosten des Bauabschnitts betragen ca. 1,45 Millionen Euro. Die Kosten für den ca. 2,7 Kilometer langen Radwegteil an der B 109 in Höhe von ca. 1,2 Millionen Euro trägt der Bund. Die Kosten des 665 Meter langen Radwegs an der L 26 in Höhe von ca. 254.000 Euro werden aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) finanziert. Diese Maßnahme ist Bestandteil des Lückenschlussprogramms des Landes Mecklenburg-Vorpommern für Radwege an Landesstraßen. Der Radweg wird voraussichtlich im Herbst 2019 für den Verkehr freigegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.