Schlossgarten Neustrelitz feierlich übergeben

Schlossgarten Neustrelitz; © Staatliche Schlösser, Gärten und Kunstsammlungen M-V, Timm Allrich

Schlossgarten Neustrelitz; © Staatliche Schlösser, Gärten und Kunstsammlungen M-V, Timm Allrich

Neustrelitz – Mit der symbolischen Übergabe einer Gießkanne an den Bürgermeister von Neustrelitz hat Finanzminister Reinhard Meyer heute offiziell die Sanierungsarbeiten im Schlossgarten Neustrelitz beendet. Die Arbeiten begannen vor zehn Jahren, das Land investierte mit Unterstützung der EU rund 7,6 Mio. Euro.

Mit einer Gesamtfläche von rund 91.000 m² zählt der Schlossgarten Neustrelitz zu den größten und bedeutendsten Gartenanlagen des Landes. Die denkmalgeschützte Anlage verfügt über eine Vielzahl erhaltener barocker Gartenstrukturen, die ab der Mitte des 19. Jahrhunderts im Stil des landschaftlichen Gartens, zuletzt unter Einbeziehung von Peter Joseph Lenné, umgestaltet, überformt und zu einer großflächigen Parkanlage erweitert wurde. Zusammen mit seinen historischen Gebäuden, wie dem Marstall und der Orangerie, gehört er zu den schönsten Gärten des Landes und ist wesentlicher Bestandteil der Kulturschätze Mecklenburg-Vorpommerns.

Eine Besonderheit in Neustrelitz: Aufgrund eines Dotationsvertrages aus den 1930er Jahren gehört der Garten zwar dem Land, allerdings obliegt die Pflege der Stadt Neustrelitz. Daher übergab Finanzminister Reinhard Meyer dem Neustrelitzer Bürgermeister Andreas Grund stellvertretend für alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt symbolisch mit einer Gießkanne den Schlossgarten zu „treuen“ Händen.

Reinhard Meyer: „Wir haben viel Geld in den Schlossgarten investiert. Dieses Geld ist aber gut angelegt. Denn wir haben nicht nur ein national bedeutendes Gartenkunstwerk gerettet, sondern auch einen weiteren touristischen Höhepunkt in der Residenzstadt Neustrelitz geschaffen. Das stärkt das Profil des Tourismuslandes Mecklenburg-Vorpommern.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.