Berufsbild des Geodäten

Schwerin – Obwohl die Ergebnisse des Vermessungs- und Geoinformationswesens in fast allen Lebensbereichen regelmäßig genutzt werden, ist das Berufsbild der Geodäten nur wenig bekannt. Basierend auf der bundesweiten Kampagne der Berufs- und Fachverbände hat das Landesamt für innere Verwaltung Mecklenburg-Vorpommern (LAiV) nun eine Broschüre mit dem Titel „Arbeitsplatz Erde“ herausgegeben, welche hier eine Lücke schließen soll. Sie enthält Informationen über Ausbildungsmöglichkeiten und Einsatzperspektiven von Geodäten und beschreibt unter anderem die Bereiche Satellitenvermessung und Navigation, hoheitliche Vermessung und Landmanagement. Letzteres ist zum Beispiel unverzichtbar für einen nachhaltigen und sorgfältigen Umgang mit der Ressource Boden.

Die Broschüre soll helfen, die Nachwuchssituation in diesem Bereich zu verbessern und mehr junge Leute für das interessante und vielfältige Berufsfeld der Geodäten zu gewinnen. Um dem Fachkräftemangel im Bereich der Geodäsie zu begegnen, hat das Ministerium für Inneres und Europa eine Arbeitsgemeinschaft gebildet, in der neben den Berufs- und Fachverbänden des Landes, dem Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt, dem Landesamt für innere Verwaltung und der Hochschule Neubrandenburg auch die kommunalen Landesverbände mitarbeiten.

Innenminister Lorenz Caffier: „Für Fachkräfte in allen Bereichen des Geoinformations- und Vermessungswesens eröffnen sich exzellente Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Geoinformationen sind inzwischen ganz selbstverständliche Entscheidungshilfen für die öffentliche Verwaltung und die Wirtschaft. Navigationsgeräte mit komplexen Möglichkeiten im Schiffs- und Luftverkehr, bei der Polizei, bei den Rettungsdiensten, bei den Zustelldiensten, dem Güterverkehr oder im privaten Bereich sind heute nicht mehr wegzudenken. Navigationsdienstleistungen sind selbstverständlicher Teil unseres Lebens geworden.

Hochpräzise Geländemodelle können praktische Hilfen in Hochwasser gefährdeten Gebieten sein und Stadtplanung oder große Verkehrsprojekte können in der heutigen Zeit ohne Geoinformationen nicht mehr gelingen. Es gäbe viele Beispiele zu nennen, die zeigen, dass Vermessungstechniker und Geomatiker heute gefragt sind wie nie zuvor. Die Broschüre „Arbeitsplatz Erde“ wird einen anschaulichen Beitrag für die Öffentlichkeitsarbeit leisten.

Die Berufe in der Geoinformationstechnologie werden durch das Landesamt für innere Verwaltung auf dem SVZ Lehrstellentag vorgestellt. Auch auf der Jobfactory 2019 in Rostock wird über den „Arbeitsplatz Erde“ informiert. Bei diesen Gelegenheiten wird die Broschüre erstmals für die Nachwuchswerbung genutzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.