Schutzplankenerneuerung im Bereich der Peenetalbrücke

Gützkow – Die Schutzplanken im Zuge der A 20 von der Anschlussstelle Gützkow bis zur Anschlussstelle Jarmen einschließlich der Peenetalbrücke werden ab Mitte Oktober ausgetauscht. Dabei werden die Planken im Mittelstreifen beidseitig gegen ein höherwertiges Schutzsystem ausgetauscht, das größtenteils aus Stahl und in den Pfeilerbereichen der über die Autobahnen verlaufenden Straßen und Wege auch aus Beton besteht. Außerdem werden die unbefestigten Seitenstreifen im Bereich der Mittelstreifen sowie die Entwässerungsschächte geprüft und repariert bzw. erneuert.

Die Arbeiten beginnen am Montag, 14. Oktober 2019. Abgeschlossen werden sollen sie voraussichtlich Mitte Dezember 2019. Während der gesamten Bauzeit wird der Verkehr auf der Autobahn in beiden Richtungen auf je einer Spur geführt.

Die Arbeiten sind notwendig, um die Verkehrssicherheit des Streckenabschnitts weiterhin gewährleisten zu können. Die Kosten für die Maßnahme liegen bei ca. 2,2 Millionen Euro und werden vom Bund getragen.

Regelmäßige Instandsetzungsarbeiten sind erforderlich, um die Straßen lange gut befahrbar und sicher zu erhalten. Die Landesstraßenbauverwaltung ist sich aber bewusst, dass dies mit Einschränkungen für die Verkehrsteilnehmer verbunden ist. Sie versucht stets, diese so gering wie möglich zu halten und bedankt sich für das Verständnis der Autofahrer.

Den Einsatz von Schutzeinrichtungen an Straßen hat der Bund in den „Richtlinien für passiven Schutz an Straßen durch Fahrzeug-Rückhaltesysteme“ (RPS 2009) geregelt. Die Straßenbauverwaltung M-V hat die RPS 2009 entsprechend eingeführt und wendet sie im eigenen Zuständigkeitsbereich für Neu-, Um- und Ausbaumaßnahmen auf Bundesfernstraßen an. Die Kosten der Maßnahmen trägt der Bund. Die Anpassung der Schutzplanken an die aktuelle Sicherheitsnorm an der A 20 wird sukzessive weiterverfolgt und soll bis 2025 abgeschlossen sein.

Die Erneuerung der Schutzplanken an allen betroffenen Bundesautobahnen im Land – das betrifft neben der A 20 die A 19 und die A 24 sowie einige Abschnitte der A 11 und der A 14 – soll voraussichtlich bis Mitte 2035 beendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.