„Wallensteins Jahrmarkt“ 2021

Eine Traditionsveranstaltung in passenden Gewand

Stralsund – Wenn sich die Stralsunder Altstadt in historisches Gewand legt, der Geruch von Kanonenpulver in die Nasen treibt, sowie Gaukler und die Stadtwache durch die Straßen ziehen, dann sind sie zurück – die Wallensteintage.

In diesem Jahr finden diese vom 22. bis 25. Juli unter dem Motto „Wallensteins Jahrmarkt“ statt und suggerieren dadurch schon, dass die Realität der Vorjahre noch nicht vollständig erreicht und die Veranstaltungen unter Auflagen stattfinden wird.

Auch wenn es keine Testpflicht auf dem Veranstaltungsgelände geben wird, haben sich die Veranstalter der eventpunktnord UG gemeinsam mit den zuständigen Ämtern der Stadt Gedanken zur sicheren Durchführung gemacht: „Die Stände vom historischen Alten Markt bis hin zu den Fahrgeschäften auf dem Neuen Markt werden in größeren Abständen platziert und zusätzliche Sitzgelegenheiten gestellt, um Besucherströme besser lenken zu können. Gleichzeitig verwenden wir ein Crowd-Management-System zur Überwachung der Besucherzahlen“, sagt Eventmanager Fabian Schwabe aus dem Organisationsteam.

Großen Wert legen die Verantwortlichen auch auf das Beachten des Mindestabstandes, auf den nicht nur der Herold regelmäßig hinweisen wird, sondern auch mehr Sicherheitspersonal als Hinweisgeber zum Einsatz kommt.

„Es wird eine tolle Veranstaltung werden, an dessen Planungsprozess sich viele Menschen beteiligen. Aber die Pandemie ist noch nicht vorbei und wir sind auf die Mithilfe und Selbstverantwortlichkeit aller angewiesen“, so die langjährige Organisatorin der Veranstaltung Iris Stottmeister und ergänzt: „Auch wenn wir in diesem Jahr auf ein festes Programm und Attraktionen, wie den Festumzug, verzichten müssen, haben wir viele andere Highlights über die Veranstaltungstage und -flächen geplant.“

Mehr darf das Organisationsteam aber auch noch nicht verraten, denn auch das ist Teil des Hygienekonzepts – keine festen Bühnen und Programmzeiten, um Menschenansammlungen zu vermeiden. Es gilt also, diesen Jahrmarkt auf eigene Faust zu entdecken.

Der Alte Markt und die Mühlenstraße gelten wie in den Vorjahren als historisches Zentrum der Veranstaltung und versprechen neben traditionellem Handwerk auch Tavernen und historische Mitmachaktionen.

An der Nikolaikirche finden sich im Kollektiv „Bauch & Kehl“ unter anderem Stände des Café Süd-West, der Wasserstoff Bar und der Eventgastronomie „Schluck und Happen“. Über die Stände in der Semlower Straße gelangen die Besucher zum Fischmarkt, der mit Blick auf das OZEANEUM zum Verweilen bei Köstlichkeiten einlädt.

Der Neue Markt wird in diesem Jahr als Schaustellermarkt mit diversen Fahrgeschäften genutzt.

„Wir freuen uns, dass es endlich losgehen kann und die Wallensteintage zurück sind. Wenn auch noch unter Auflagen wird es für alle Stralsunderinnen und Stralsunder, sowie die Gäste der Hansestadt ein Highlight dieses Sommers werden“, sagt Steffi Behrendt, Leiterin des Amtes für Kultur, Welterbe und Medien der Hansestadt Stralsund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.