„Smart tau Hus“

Wettbewerb für Modellprojekt digitaler Dörfer startet

Schwerin – Auch Dörfer und kleine Städte auf dem Land können von einer Digitalisierung des öffentlichen Lebens profitieren. Das wollen das Landwirtschaftsministerium und der Städte- und Gemeindetag Mecklenburg-Vorpommern mit Hilfe des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering (IESE) an Hand einer Modellregion beweisen. Diese soll über einen Wettbewerb ermittelt werden.

Die Gemeinden dieser Region oder dieses Amtes arbeiten dann mit Experten des IESE an digitalen Anwendungen, die das Leben in den ländlichen Räumen erleichtern. Es geht darum, sich selbst auf den Weg in die Digitalisierung zu machen und eigene Ideen umzusetzen. Das Modell­vorhaben „Digitales Landleben Mecklenburg-Vorpommern – Smart tau Hus“ wird mit bis zu 100.000 Euro bis Ende 2021 unterstützt.

Startschuss für den Wettbewerb ist eine Auftaktkonferenz am 24. September 2019, zu der Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus interessierte Gemeinden ab 14 Uhr ins Bürgerhaus nach Güstrow einlädt.

Auf der Konferenz werden die Modalitäten des Landes­wettbewerbs erläutert. Auch werden zwei Modellvorhaben aus anderen Bundesländern vorgestellt. Zugleich können Gemeinden erste Ideen mit den Projektverantwortlichen besprechen und sich beraten lassen.

Über https://www.digitale-doerfer.de/anmeldung-auftaktveranstaltung sollten sich interessierte Gemeinden bis zum 18. September 2019 anmelden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.