Bürgerschaftliches Engagement

Schwerin – „Rund 43 Prozent unserer Bevölkerung engagieren sich bürgerschaftlich. Wir sind laut dem Deutschen Freiwilligensurvey damit führend unter den neuen Bundesländern. Mein Dank gilt deshalb den mehreren hunderttausend Menschen, die in Mecklenburg-Vorpommern aktiv an der Gestaltung ihres Lebensumfelds mitwirken und etwas bewegen“, betont Sozialministerin Stefanie Drese zum Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember.

Nach Ansicht von Ministerin Drese hat in Mecklenburg-Vorpommern sich eine Kultur der Beteiligung und eine zivile Bürgergesellschaft entwickelt, der es nicht gleichgültig ist, was passiert.

„Ganz gleich, ob sich Bürgerinnen und Bürger in einer politischen Interessenvertretung, in Projekten der Kinder-, Jugend-, Familien- und Seniorenarbeit, im Kultur- und Umweltbereich, in der Nachbarschaft oder in einer Freizeitinitiative engagieren, viele ihrer Projekte sind aus dem kommunalen Leben in unserem Land nicht mehr wegzudenken“, so Drese.

Für viele ehrenamtlich Aktive sei ihr Engagement etwas ganz Selbstverständliches und Alltägliches. Drese: „Dabei leisten sie mit ihrem persönlichen Engagement einen unersetzbaren Beitrag für den sozialen Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. Das verdient ein großes Dankeschön und allerhöchsten Respekt.“

Wichtiges Ziel der Landesregierung ist es nach Aussage von Drese, das bürgerschaftliche Engagement weiter zu unterstützen, die Rahmenbedingungen für aktive Bürgerinnen und Bürger zu verbessern und Maßnahmen der Anerkennung auszubauen. „Mit der im kommenden Jahr startenden landesweiten Ehrenamtskarte wollen wir das bürgerschaftliche Engagement zusätzlich würdigen“, so Drese.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.