Neujahrsempfang der Helios Kliniken

Schwerin – In Schwerin hat am Mittwoch der Neujahrsempfang der Helios Kliniken Schwerin stattgefunden. „Die Helios Kliniken Schwerin bieten gemeinsam mit der Carl-Friedrich-Flemming-Klinik zahlreiche medizinische Leistungen auf einem sehr hohen Niveau an. Helios leistet als Maximalversorger einen entscheidenden Beitrag zur Gesundheitsversorgung in der Landeshauptstadt Schwerin und der angrenzenden Region“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe am Mittwoch in Schwerin. Mit 1.044 Planbetten und 28 Tagesklinikplätzen sind die Helios Kliniken Schwerin das größte Krankenhaus in Mecklenburg-Vorpommern. Hinzu kommen 334 Betten und 151 tagesklinische Plätze in der Carl-Friedrich-Flemming-Klinik.

Über 2.500 Menschen arbeiten für die Helios Kliniken Schwerin. „Auch als Arbeitgeber spielen die Helios Kliniken Schwerin in der Region und weit über die Grenzen der Landeshauptstadt hinaus eine wichtige Rolle. Die Helios Kliniken Schwerin sind ein fester und wichtiger Bestandteil unserer leistungsfähigen Krankenhauslandschaft. Das Land Mecklenburg-Vorpommern hat den Standort Schwerin in den vergangenen Jahren mit rund 390 Millionen Euro gefördert und so dazu beigetragen, dass das Haus die modernen Standards erfüllen kann“, so Glawe weiter.

Mecklenburg-Vorpommern besitzt eine der modernsten Krankenhauslandschaften in Deutschland. Im Land gibt es 37 Krankenhäuser mit 10.042 Betten und 1.428 tagesklinischen Plätzen. Seit 1990 sind mehr als zwei Milliarden Euro in die Krankenhäuser des Landes investiert worden. „Das Land hat damit die Grundlagen für eine zukunftsfähige Krankenhauslandschaft gelegt“, betonte Gesundheitsminister Glawe.

Beim traditionellen Neujahrsempfang der Helios Kliniken Schwerin wurde der Operationsroboter daVinci vorgestellt. Das daVinci-Chirurgie-System ist eine Chirurgieplattform, die dafür konzipiert wurde, komplexe Operationen mit minimalinvasivem Ansatz zu ermöglichen. Dank hochmoderner Technik kann es die Handbewegungen des Chirurgen skalieren, filtern und nahtlos in präzisere Bewegungen übertragen. „Die Instrumente bieten einen verbesserten Zugang zum Operationsfeld. Hier arbeiten Mensch und Maschine intensiv zum Wohle der Patienten zusammen“, sagte Mecklenburg-Vorpommerns Gesundheitsminister Harry Glawe weiter.

Nach Unternehmensangaben gehören zu Helios in Deutschland 111 Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben „Maximalversorger“ in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 120 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 17 Präventionszentren und 12 Pflegeeinrichtungen. Helios ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

In Deutschland versorgt Helios jährlich mehr als 5,2 Millionen Patienten, davon rund 1,3 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über rund 30.000 Betten und beschäftigt rund 66.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2018 erwirtschaftete Helios einen Umsatz von rund sechs Milliarden Euro. Die Helios Kliniken gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius und sind Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.