KulturSchuppen Garz mit Ausstellung

Insel Rügen – Am 30.11. 2019 werden im KulturSchuppen in der Stadt Garz auf der Insel Rügen Ölbilder und anderes von Anja Gehrke präsentiert. Die Ausstellungseröffnung beginnt um 18.00 Uhr.

Im Anschluß findet ein Konzert mit neuen und bekannten Songs von Joanna Gemma Auguri statt. Der Eintritt zur Ausstellung und zum Konzert ist frei, um eine Spende für die Künstlerin wird gebeten.

Am ersten Advent ist die Ausstellung mit Anja Gehrkes Arbeiten in der Zeit von 10 bis 16 Uhr geöffnet.

Straßenbeleuchtung wird auf LED-Technik umgerüstet

Klausdorf – Die Gemeinde Klausdorf (Landkreis Vorpommern-Rügen) erhält vom Landesenergieministerium einen Zuschuss in Höhe von 70.554,76 Euro (Fördersatz 50 Prozent) für die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik in den Ortsteilen Klausdorf, Solkendorf und Barhöft.

Die Fördermittel aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) dienen der Förderung von Projekten zur Umsetzung des Aktionsplans Klimaschutz gemäß der Klimaschutz-Förderrichtlinie Kommunen.

Die vorhandenen 167 Natriumdampfleuchten werden durch ebenso viele LED-Leuchten ersetzt. Zudem werden 42 Lichtmaste umgerüstet. Die Kabel können weiterhin verwendet werden.

Ziel des Vorhabens ist es, den Stromverbrauch und damit auch die Kosten zu senken. Jährlich können dadurch ca. 49.000 Kilowattstunden Strom und knapp 30 Tonnen Kohlendioxid eingespart werden.

Kreuzung Tribseer Damm/Carl-Heydemann-Ring

Stralsund – Die Hansestadt Stralsund (Landkreis Vorpommern-Rügen) erhält vom Infrastrukturministerium Fördermittel in Höhe von knapp 1,7 Millionen Euro für die Neugestaltung der Kreuzung Carl-Heydemann-Ring/Tribseer Damm.

Die Zuwendung wurde nach der Richtlinie zur Förderung der Integrierten nachhaltigen Stadtentwicklung aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (Stadtentwicklungsförderrichtlinie) bewilligt. Die Gesamtausgaben betragen ca. 2,3 Millionen Euro.

Im Rahmen der Baumaßnahme sollen die Fahrbahn sowie sämtliche Nebenanlagen grundhaft erneuert werden. Entsprechend des Abwasserbeseitigungskonzepts wird die vorhandene Mischkanalisation in eine Trennkanalisation umgebaut. Durch das Vorhaben wird die städtische Infrastruktur aufgewertet. Zudem verbessert sich die Barrierefreiheit.

Voraussichtlich im April 2021 soll mit den Arbeiten begonnen werden. Sie sollen im Herbst 2022 abgeschlossen sein.

Geld für den Kindergarten

Stralsund – Der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann hat heute in der Kita Biene Maja in Stralsund einen neuen Spielplatz eröffnet.

„Es ist für mich ein sehr wichtiger Termin, denn was gibt es Schöneres als kleinen Kindern eine Freude zu machen? Dieser neue Spielplatz wird vielen Mädchen und Jungen großen Spaß bereiten und die Attraktivität der Kita weiter erhöhen. Sport und Spiel sind für die Jüngsten wichtig für ihre Persönlichkeitsentwicklung. Ich wünsche allen viel Spaß“, so der Staatssekretär.

Der Bau des Spielplatzes wurde mit 17.500 Euro aus dem Vorpommern-Fonds unterstützt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 31.000 Euro. „Das ist gut angelegtes Geld, denn die Kinder fühlen sich wohl und die Eltern wissen, dass ihre Sprösslinge gute Spielmöglichkeiten haben.“

Die Förderung von Kindern sei eine Schwerpunktaufgabe der Landesregierung. In diesem Zusammenhang verwies Dahlemann auf die kostenfreie Kita. „Bereits in diesem Jahr gilt die Beitragsfreiheit für Geschwisterkinder. Ab dem 1. Januar 2020 schaffen wir die Kostenfreiheit in der Kita und in der Tagespflege mit der Unterstützung des Bundes komplett ab und entlasten tausende Familien im Land.“

Abends in die Schule!

Abend der offenen Schule in Gingst mit Schülerband KALLM und Stabheuschrecken-Selfies

Insel Rügen – Zu einem herbstlichen „Abend der offenen Schule“ lädt die Regionale Schule mit Grundschule Gingst am Freitag, dem 25. Oktober 2019 ein. Dann erleben alle Eltern, ehemalige Schüler und Gäste zwischen 17 und 20 Uhr all das, was den schulischen Alltag aus- und schöner macht.

Alle Eltern und Schüler der künftigen 1. und 5. Klassen haben dann die Möglichkeit, sich über das Schulprofil, die Lernangebote und das Alltagsleben der beiden Schulformen zu informieren. In der Mensa finden die zwei Informationsveranstaltungen statt: um 16 Uhr beginnt diese für die Eltern der neuen 1. Klassen und um 18.30 Uhr die Runde für die zukünftigen 5. Klassen. Dabei nutzen die Eltern und Erziehungsberechtigten zugleich die Möglichkeit der Anmeldung, die in der Grundschule bis zum 31. Oktober abgeschlossen sein muss.

Für alle Besucher wird ein buntes Programm mit Spiel, Spaß und Spannung angeboten, das in diesem Jahr wiederum vom SSV 09 Gingst e. V., dem schuleigenen Förderverein, unterstützt wird. Dazu gehören eine Tombola, ein Bücher- und Flohmarkt und die verschiedenen Bastelstationen in der Grundschule. Die modernen Lernräume und Unterrichtsmaterialien der neuen Schule können ansehen werden.

Die Regionalschullehrer regen die jungen Gäste zum Experimentieren, Bauen und Werkeln an. So entstehen Magnetfiguren, bemalte Gipsmodelle, Stabheuschrecken-Selfies oder lebende Pyramiden. In anderen Räumen bekommen sie Einblicke in die Welten von Steinzeit-Historikern, Puzzle-Geologen oder Web-Informatikern.

Ein Höhepunkt des Abends wird die hauseigene Schülerband KALLM sein, die mit neuen Songs ab 17.30 Uhr in der Turnhalle auftritt. Der Schulverein beendet auf dem Schulhof mit Würstchen und Punsch die Grillsaison des Jahres. Die Schülerfirma sorgt in der Halle für das leibliche Wohl der Besucher.

Alle interessierten Gingster und Gäste sind herzlich eingeladen, um sich auch über die Arbeit des Schulfördervereins zu informieren und diesen durch eine Mitgliedschaft oder Spenden zu unterstützen. Auf der Homepage www.schulegingst.de finden Sie weitere Informationen. Nachfragen sind telefonisch unter 03 83 05 4 39 möglich.

Landeserntedankfest 2019

Schwesig: Landwirte sind aktiv, weit über ihre eigentliche Arbeit hinaus

Insel Hiddensee – „Heute wollen wir feiern, die gute Ernte und die gute Arbeit so vieler Menschen in der Landwirtschaft. In den letzten Jahren haben die Landwirte besonders gespürt, wie sehr die Ernte vom Wetter abhängt. Wir freuen uns, dass die Ernte für viele in diesem Jahr wieder etwas besser ausfällt“, betonte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig am Sonntag auf dem Landeserntedankfest auf der Insel Hiddensee.

Der Einfluss von Wetter und Klima zeige, dass Landwirt zu sein keine Arbeit wie jede andere ist. Schwesig: „Landwirte haben eine besondere Verantwortung, vor allem für gesunde Ernährung. Dass wir alle genug Essen auf dem Tisch haben, dahinter steht viel harte Arbeit. Die Landwirtschaft gehört zu unserem Bundesland wie die Ostsee und die Mecklenburgische Seenplatte. Landwirte gestalten die Entwicklung unseres ländlich geprägten Bundeslandes ganz besonders mit.“

Die Ministerpräsidentin lobte die Leistungen der in der Landwirtschaft Beschäftigten insgesamt: „Ihr Engagement geht weit über ihre Arbeit im engeren Sinne hinaus. Als Arbeitgeber und Ausbildungsbetriebe sorgen sie dafür, dass junge Leute in der Region bleiben. Sie kümmern sich darum, dass Landwirtschaft und Umweltschutz keine Gegensätze sind. Und sie gestalten Dorffeste mit, helfen bei Katastrophen wie vor ein paar Wochen in Lübtheen, sind bei der Feuerwehr und in Vereinen aktiv. Dafür gebührt ihnen große Anerkennung.“

Schwesig dankte den Organisatoren und Unterstützern des Landeserntedankfestes und nahm die Erntekrone von den Landfrauen entgegen: „Heute wird zu recht kräftig gefeiert. Das haben sich alle verdient. Ich wünsche allen Einheimischen, Besucherinnen und Besuchern auf der Insel, die ich sehr mag, ein schönes Fest.“

Inselbus auf Hiddensee fährt künftig mit Strom

Insel Hiddensee – Am 05. Oktober 2019 nahm Infrastrukturminister Christian Pegel an der feierlichen Indienststellung des ersten Elektrobusses auf der Insel Hiddensee teil. Das Land hat die Anschaffungskosten für den Bus mit 202.312,50 Euro (75 Prozent) aus Klimaschutzmitteln sowie Mitteln nach dem Entflechtungsgesetz unterstützt.

Seit 1964 verkehrt auf der bis auf wenige Ausnahmen autofreien Insel Hiddensee ein Inselbus, der Schüler, Einwohner und Gäste transportiert. Der bisherige Inselbus ist im Jahr 2007 in Betrieb genommen worden und verkehrt aktuell jeweils von Montag bis Freitag zwischen den Inselorten Grieben, Kloster, Vitte und Neuendorf im Linienverkehr einschließlich der Schülerbeförderung. Aufgrund seines Alters musste dieser ersetzt werden.

Mit Hilfe der Fördermittel hat die Insel-Information Hiddensee deshalb einen Elektrobus mit 24 Sitzplätzen erworben sowie die notwendige Ladeinfrastruktur auf der Insel installiert. Damit soll zum einen der Öffentliche Personennahverkehr auf Hiddensee attraktiver gestaltet werden. Zum anderen soll die Förderung dazu beitragen, die Kohlenstoffdioxidemission auf der Insel zu reduzieren. Mit der Unterstützung trägt das Land dem einzigartigen Charakter der Insel Hiddensee als Nationalpark Rechnung.

Bauarbeiten auf der B 96

Stralsund/Insel Rügen – In der kommenden Woche, 23. bis 27. September 2019, werden auf der B96 zwischen den Anschlussstellen Stralsund/Schwarze Kuppe und Bergen Unterhaltungs- und Instandsetzungsarbeiten zur Vorbereitung auf die Wintersaison durchgeführt. Von Dienstag bis Donnerstag muss dafür der Abschnitt zwischen Stralsund und Samtens einschließlich der Rügenbrücke jeweils zwischen 8 und 15 Uhr komplett für den Verkehr gesperrt werden.

Am Montag, 23. September, wird zwischen Samtens und Bergen gearbeitet. Das erfolgt fahrbahnweise, so dass jeweils die Fahrbahn, auf der nicht gearbeitet wird, befahrbar bleibt. Der Verkehr in die andere Richtung wird umgeleitet über die Landesstraße L296.

Für die Arbeiten von Dienstag, 24. September, bis Donnerstag, 26. September (falls erforderlich auch am Freitag) jeweils zwischen 8 und 15 Uhr, wird der Verkehr zwischen Stralsund und Samtens in beiden Richtungen über die L296 umgeleitet. Dort haben sich sechs verschiedene Unternehmen abgestimmt, ihre erforderlichen Arbeiten gleichzeitig durchzuführen und somit die Gesamtzahl und –länge von Sperrzeiten zu verkürzen. Zu den erforderlichen Arbeiten zählen neben Mäh-, Entwässerungs- und Reinigungsarbeiten das Auswechseln der Markierungknöpfe, das Spülen von Leitungen und Abläufen und Gewährleistungsarbeiten an Brücken.

Regelmäßige Instandsetzungsarbeiten sind erforderlich, um die Straßen lange gut befahrbar und sicher zu erhalten. Die Landesstraßenbauverwaltung ist sich aber bewusst, dass dies mit Einschränkungen für die Verkehrsteilnehmer verbunden ist. Sie versucht stets, sie so gering wie nur möglich zu halten und bedankt sich für das Verständnis der Autofahrer.

Ausbau der Barthestraße

Barth – Für Um- und Ausbau der Barthestraße zwischen Bleicherwall und Dammtor in der Stadt Barth (Landkreis Vorpommern-Rügen) stellt das Landesbauministerium der Stadt Städtebaufördermittel in Höhe von rund 90.000 Euro bereit. Die Gesamtkosten für die Maßnahme betragen ca. knapp 120.000 Euro.

Da die derzeitige Verkehrssituation sehr unübersichtlich ist, soll der Bereich vom Bleicherwall bis zum Dammtor verkehrstechnisch an die neue Trasse der westlichen Altstadtumfahrung angeschlossen werden. Dabei soll auch der Fußgänger- und Radverkehr neu geordnet und behindertengerecht gestaltet werden. Materialien kommen in Anlehnung an die bereits fertig gestellte Dammstraße zum Einsatz. Im Zuge des Vorhabens wird auch die Beleuchtung insektenfreundlich erneuert.

Es ist geplant, die Maßnahme im September zu beginnen und Ende dieses Jahres fertigzustellen.

Förderung mehrerer Vorhaben

Stralsund – Das Land unterstützt mit der Übergabe von Fördermittelbescheiden durch Innenminister Caffier an den Oberbürgermeister der Hansestadt Stralsund, Herrn Dr. Alexander Badrow gleich vier Vorhaben.

Das „Stralsund Museum“ mit seinen Räumlichkeiten im Katharinenkloster, in der ehemaligen Ernst-Moritz-Arndt-Schule und im Gebäude Mönchstraße 25 soll in den nächsten Jahren saniert und zu einem attraktiven Museumsstandort und Sitz der Museumsverwaltung barrierefrei in zwei Bauabschnitten umgebaut werden. Die Gesamtausgaben belaufen sich auf rund 5,86 Mio. Euro. Neben Städtebaumitteln des Ministeriums für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung i.H.v. rund 3,2 Mio. Euro, unterstützt auch das Innenministerium diese Investition mit 1,2 Mio. Euro Sonderbedarfszuweisung.

Die Hansestadt will außerdem ein altes Tanklöschfahrzeug Typ „TATRA“, Bj. 1977, welches aufgrund technischer Mängel außer Dienst gestellt werden musste, ersetzen. Für die Anschaffung eines neuen Spezialfahrzeuges (Wechselladerfahrzeug mit Abrollbehälter – WLF), steuert das Innenministerium 200.000,00 Euro als Sonderbedarfszuweisung dazu. Damit ist die Stralsunder Berufsfeuerwehr für technische Hilfeleistungen und Hilfeleistungen bei Gefahrgutunfällen besser gerüstet.

Eine weitere Maßnahme sieht einen grundhaften Neubau der „Sport- und Trainingsanlage an der Kupfermühle“ auf den Flächen des bereits vorhandenen und stark sanierungsbedürftigen „Stadions an der Kupfermühle“ vor. Es ist geplant, das Projekt in mehreren Bauabschnitten zu sanieren. Die Gesamtkosten dafür betragen rund 4,7 Mio. Euro. Für die Finanzierung des 1. Bauabschnittes erhält Stralsund aus dem Innenministerium eine Sonderbedarfszuweisung i.H.v. 300.000,00 Euro. „Ich freue mich, dass durch die Sanierung der Sportanlage, die Frei- und Sportflächen multi-funktional genutzt werden können“, sagte Innenminister Lorenz Caffier bei der Übergabe.

Die Hansestadt Stralsund will auch die Digitalisierung ihrer Verwaltung weiter voranbringen, um zukünftig einen einfacheren Kontakt mit Bürgerinnen, Bürgern und Unternehmen zu ermöglichen. Auch dafür überreichte Innenminister Lorenz Caffier eine Sonderbedarfszuweisung i.H.v. 150.000,00 Euro an den Oberbürgermeister.

Lorenz Caffier: „Als Kommunal- und Feuerwehrminister ist es mir besonders wichtig, die Entwicklung der Infrastruktur in der Hansestadt zu fördern“.

Sonderbedarfszuweisung für Meßtechnik

Schwerin – Innenminister Lorenz Caffier übergab heute in Stralsund eine Sonderbedarfszuweisung i.H.v. 160.125,00 Euro für einen neuen Messkraftwagen und Messtechnik an den Landrat des Landkreises Vorpommern-Rügen, Herrn Dr. Stefan Kerth.

„Der Ersatz der Messausrüstung und die damit verbundene Anpassung an neue technische Anforderungen gewährleisten einen durchgängigen automatisierten Datenfluss bei Liegenschaftsvermessungen und sichern die Qualität des Liegenschaftskatasters“, sagte Innenminister Caffier bei der Übergabe.

Der Messkraftwagen und die Messtechnik werden für die Durchführung von Liegenschaftsvermessungen eingesetzt, die auf Antrag von Grundstückseigentümern sowie Erwerbern oder von Amts wegen zur Qualitätsverbesserung und Fehleruntersuchung vorgenommen werden. Mit der einheitlichen Messtechnik, die mit dem Spezialfahrzeug transportiert wird, werden amtliche Daten zur Führung und Erneuerung des Liegenschaftskatasters erfasst.

Zum Einsatz kommen hierbei neben klassischen Technologien auch satellitengestützte Vermessungsverfahren, die eine hochpräzise Positionsbestimmung ermöglichen. Die moderne, technische Ausrüstung wird auch für die Ausbildung des dringend benötigten Berufsnachwuchses im amtlichen Vermessungs- und Geoinformationswesen eingesetzt.

Der Messkraftwagen wurde bereits im Jahr 2005 beschafft und war zunehmend reparaturanfällig. Die zu ersetzende Messtechnik war in den Jahren 2006, 2009 und 2011 beschafft worden und entspricht in technischer Hinsicht nicht mehr den aktuellen Anforderungen.

Barrierearmer und -freier Umbau von Wohnungen

Stralsund – Die Wohnungsbaugenossenschaft „Volkswerft“ in Stralsund erhält vom Bauministerium aus Mitteln der sozialen Wohnraumförderung Zuwendungen über ca. 380.000 Euro. Die Fördermittel dienen dem barrierearmen und -freien Umbau von 30 Wohnungen sowie dem Einbau von drei Personenaufzügen in ein Wohngebäude an der Wolfgang-Heinze-Straße.

Das sechsgeschossige Wohngebäude aus dem Jahr 1974 mit 30 Wohnungen soll saniert und modernisiert werden. Neben der Modernisierung werden zeitgleich bauliche Maßnahmen zur Reduzierung von Barrieren im Gebäude umgesetzt. Dazu gehört zum einen der Einbau von drei innenliegenden Personenaufzügen, verbunden mit Grundrissänderungen in den 15 angrenzenden Wohnungen.

Außerdem sollen 14 Wohnungen barrierefrei umgestaltet werden. Eine weitere Wohnung wird so umgebaut, dass sie künftig uneingeschränkt mit dem Rollstuhl nutzbar ist. Die Arbeiten werden für die Mieter nachhaltig zur Verbesserung des Wohnkomforts beitragen.

Die Gesamtkosten für die Sanierung belaufen sich auf ca. 4,6 Millionen Euro.