Beseitigung von Sturmflutschäden

Schwerin – Nach der Sturmflut „Axel“ Anfang Januar dieses Jahres hatte die Landesregierung für nachhaltige Maßnahmen zur Beseitigung von Schäden an Hochwasserschutzanlagen, an öffentlichen touristischen Bauwerken und Stränden sowie an kommunalem Eigentum ressortübergreifend Hilfsmittel in Höhe von insgesamt 25 Millionen Euro verfügbar gemacht.

Neben Gemeinden hatten auch einige Wasser- und Bodenverbände Anträge auf finanzielle Unterstützung für die Beseitigung der Sturmflutschäden gestellt, darunter der Wasser- und Bodenverband „Untere Warnow-Küste“. Dieser erhält nun rund 8.600 Euro Fördermittel für die Reparatur des Deiches am Schöpfwerk Gehlsdorf, die Sicherung der Böschung am Fleetgraben sowie für die Bergung und Entsorgung von Bäumen.

Durch die Sturmflut wurden außerdem Teile des Deiches am Körkwitzer Bach beschädigt. Die Reparatur des Deiches wird mit rund 5.700 Euro unterstützt.

„Auch die betroffenen Wasser- und Bodenverbände mussten nach den Sturmschäden schnell handeln. Deshalb ist es richtig, dass diese neben den Gemeinden in den Genuss der vom Land bereitgestellten finanziellen Mittel kommen“ sagte Innenminister Lorenz Caffier. „Auch sie sollen nicht allein auf den unverschuldet entstandenen Kosten sitzen bleiben.“

Auch der Wasser- und Bodenverband „Ryck-Ziese“ erhält jetzt rund 4.540 Euro u.a. für die Beräumung der Deiche Nr. 4 und 5 von Schilftreibsel, Holzteilen und anderen Materialien, eines Grabens im Mündungsbereich zum Lubminer Strand und die Wiederherstellung des Auslaufes Graben 50 Z am Fischerhus.