Zustimmungsbescheid für Sportplatz am Dubnaring

Greifswald – Bauminister Christian Pegel übergibt am Freitag (07.09.2018) in Greifswald (Landkreis Vorpommern-Greifswald) dem Oberbürgermeister der Universitäts- und Hansestadt Dr. Stefan Fassbinder eine Förderzusage in Höhe von rund 200.000 Euro aus Städtebaufördermitteln. Die Stadt plant, den Wohngebietspark im Stadtteil „Schönwalde 1“ weiter aufzuwerten und die Freizeitangebote zu erweitern.

Der vor 20 Jahren errichtete Wohngebietspark wurde von den Bewohnerinnen und Bewohnern gut angenommen. Hauptanziehungspunkt für Freizeitsportler ist der Kunstrasenplatz mit den umliegenden Sportanlagen am Dubnaring. Nun soll diese Anlage für Kinder und Kleinkinder sowie für Fitnessinteressierte erweitert werden.Vorgesehen ist, einen eingezäunten Kinderspielbereich mit Spielgeräten wie Klettergerüst, Wippe und Rutsche sowie im mittleren Bereich Fitnessgeräte zu errichten. Außerdem sollen überdachte Sitzplatzbereiche am Sportplatz, am Spielplatz und am Weg zum Grillen geschaffen und diese mit Bänken und Papierkörben ausgestattet werden.

Die Maßnahme soll im dritten Quartal dieses Jahres begonnen und voraussichtlich im zweiten Quartal 2019 fertig gestellt werden. Die Gesamtausgaben für das Vorhaben betragen rund 250.000 Euro.

Dahlemann: Land stärkt Wolgaster Vielfalt im Sport

Wolgast – Der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann übergab heute einen Zuwendungsbescheid zur Förderung einer umfassenden Sanierung des Vereinsgebäudes des SSV Wolgast an die Vereinsführung.

„Durch einfache Reparaturarbeiten wäre das vorhandene Gebäude für die weitere Nutzung nicht mehr geeignet gewesen. Daher freue ich mich sehr, dass aus Mitteln des „Europäischen Landwirtschaftsfonds – ELER“ der Trainings-und Wettkampfbetrieb aufrechterhalten werden kann. Das ist gut angelegtes Geld zur Stärkung des Sports“, sagte Dahlemann bei der Übergabe des Bescheides.

Der Verein erhält für die Sanierung des Daches, der Beleuchtung, der Eingangstür und weiterer Maßnahmen Mittel in Höhe von 88.200 Euro. Der Umfang der gesamten Baumaßnahme umfasst ca.131.000 Euro. Der Sportschützenverein Wolgast besteht seit 1990 und hat derzeit 115 Mitglieder, davon 15 Kinder und Jugendliche.

„Die Wolgaster betreiben ihren Sport nicht nur im Bereich der Erwachsenen, sondern auch sehr erfolgreich im Schüler- und Jugendbereich. Das Projekt „Gemeinsam Sport in Schule und Verein“ wird von den Vereinsmitgliedern aktiv unterstützt. Dieses vielfältige ehrenamtliche Engagement der Mitglieder unterstützt die Landesregierung sehr gern, denn die Vielfalt im Sport ist wichtig für unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt in Vorpommern“, betonte der Staatssekretär abschließend.

Rostocker Triathlon in den Startlöchern

Ministerin Hesse: Respekt vor Dreifach-Leistung

Rostock – Wenn am kommenden Sonntag wieder rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Rostocker OSPA Triathlon an den Start gehen, drückt Sportministerin Birgit Hesse ihnen als Schirmherrin der Wettbewerbe die Daumen.

„Vor dieser Sportart und allen, die sie betreiben, kann man nur den Hut ziehen. Die Dreifachbelastung in so enger Taktung stellt riesige Anforderungen an die körperliche Fitness und auch das mentale Durchhaltevermögen. Ich bin immer wieder schwer beeindruckt von den Athletinnen und Athleten, die sich diesem Wettkampf stellen“, sagte die Ministerin im Vorfeld der Veranstaltung.

„Die Sportlerinnen und Sportler können sich auf das Rostocker Publikum und ein akribisch organisiertes Event freuen, denn die Veranstalter haben sich ordentlich ins Zeug gelegt, um auch den Triathlon in der Hansestadt auch ein 35. Mal zu realisieren. Dafür bedanke ich mich, denn solche Highlights sind eine tolle Werbung für unser sportliches Mecklenburg-Vorpommern“, betonte Hesse.

Der 35. Rostocker OSPA Triathlon findet am Sonntag, 2. September 2018, im IGA Park Rostock Schmarl statt. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern stehen die olympische Distanz und die Sprintdistanz zur Verfügung. Für beide Strecken gibt es Einzel- und Staffelwettbewerbe. Sportministerin Birgit Hesse hat nach 2017 zum zweiten Mal die Schirmherrschaft übernommen und die Urkunden für die Finisher signiert.

Weitere Fördermittel für Sporthalle Eldena

Eldena – Der Minister für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern Lorenz Caffier hat heute in Eldena (Amt Grabow) einen Bewilligungsbescheid über rund 165.000 Euro Sonderbedarfszuweisung an den Bürgermeister Herrn Oliver Kann übergeben. Das Geld fließt in den Umbau und die Modernisierung der Turnhalle an der Grundschule. „Ich freue mich als Kommunalminister helfen zu können, die Bedingungen für den Sportunterricht an der Grundschule deutlich zu verbessern“, sagte Lorenz Caffier.

Die vorhandene Sporthalle wurde in den 1980er Jahren errichtet und seitdem noch nicht grundlegend saniert. So ist das Objekt z.B. nicht behindertengerecht, der Sanitärbereich muss erneuert werden, auch sind die gesamte Beleuchtung und teilweise die Heizungsanlage veraltet.

Für den Erhalt des Schulstandortes Eldena ist eine moderne und voll funktionsfähige Sporthalle genauso wichtig für die Sportvereine der Gemeinde Eldena und der umliegenden Ortschaften und den Breitensport.

Dahlemann übergibt Förderzusage für Zaunanlage

Leopoldshagen – Der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann hat bei der Eröffnung des Sport- und Feuerwehrfestes dem TSV „Blau-Weiß“ 58 Leopoldshagen zu seinem 60-jährigen Bestehen gratuliert und eine Förderzusage übergeben: „Ob Kinder, Jugendliche oder Männermannschaft – alle haben bei Blau-Weiß ihren Platz und ihren Spaß. Hier wird nicht nur zusammen gespielt, sondern auch zusammengehalten. Ich gratuliere sehr herzlich zum 60. Geburtstag. Mein Glückwunsch geht an alle, die im Verein aktiv sind und hervorragende Arbeit leisten. Und natürlich auch an die treuen Fans aus Leopoldshagen und aus der Region. Ich freue mich, dass ich dem Verein heute eine Förderzusage aus dem Vorpommern-Fonds für die Umzäunung des Sportplatzes in Höhe von 13 000 Euro übergeben kann.“

Der Sportplatz sei der zentrale Ort in Leopoldshagen. „Neben Training und Spielbetrieb finden auch Feste wie das Erntedankfest statt, zu dem jedes Jahr mehr Besucherinnen und Besucher aus den umliegenden Dörfern und Urlaubsgäste kommen. Alle Ehrenamtlichen können stolz auf ihre Arbeit sein, tragen sie doch entscheidend dazu bei, dass sich die Menschen wohlfühlen und eng mit ihrem Heimatdorf in Vorpommern verbunden sind.“

Mehr Kinder und Jugendliche für den Sport begeistern

Deutsche Jugend-Leichtathletikmeisterschaften beginnen in Rostock

Rostock – In Rostock messen sich an diesem Wochenende Deutschlands stärkste Nachwuchsathletinnen und Nachwuchsathleten der U18 und U20. Von Freitag, 27. Juli 2018, bis Sonntag, 29. Juli 2018, werden in der Hansestadt die Deutschen Jugend-Leichtathletikmeisterschaften ausgetragen. Sportstaatssekretär Sebastian Schröder hat an der Eröffnung der Jugendmeisterschaften im Rostocker Leichtathletikstadion teilgenommen.

„Die Deutschen Jugend-Leichtathletikmeisterschaften zählen für Rostock zu den Höhepunkten im Jubiläumsjahr des 800. Stadtjubiläums. Für die Hansestadt ist es ein Kompliment, dass sie zum zweiten Mal nach 2013 diese repräsentative Sportveranstaltung ausrichten darf“, sagte Sportstaatssekretär Sebastian Schröder. „Die Leichtathletik gehört zu den Königsdisziplinen des Sports. Im Schulsport nimmt sie eine wichtige Rolle ein, weil sie die grundlegenden Bewegungsfähigkeiten trainiert und Basis für viele andere Sportarten ist“, erklärte Schröder.

Durch die Sportförderung wolle das Land erreichen, dass sich mehr Kinder und Jugendliche für den Sport begeistern. „Laufen, Springen oder Werfen halten den menschlichen Körper fit. Wer sich viel bewegt, fühlt sich einfach besser. Dabei müssen nicht alle Schülerinnen und Schüler so leistungsstark sein, wie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei den Wettkämpfen hier in Rostock. Doch die jungen Athletinnen und Athleten können gute Vorbilder sein. Im Sportpakt haben sich Land und Landessportbund darauf verständigt, mehr Geld für den Kinder- und Jugendsport sowie den Nachwuchsleistungssport zur Verfügung zu stellen“, betonte Schröder.

Wir fahren nach Berlin!

26 Schulteams aus MV beim Herbstfinale von „Jugend trainiert für Olympia“

Für 26 Schulmannschaften in Mecklenburg-Vorpommern heißt es: Finale! Sie haben sich in den Landeswettbewerben von „Jugend trainiert für Olympia“ und „Jugend trainiert für Paralympics“ in ihren Sportarten durchgesetzt und nehmen am Bundesfinale teil, das vom 23. bis zum 27. September 2018 in Berlin ausgetragen wird.

Sportstaatssekretär Sebastian Schröder drückt den Schülerinnen und Schülern schon jetzt die Daumen: „In Berlin mit dabei zu sein, ist schon ein beachtlicher Erfolg, zu dem ich herzlich gratuliere. Es sind wertvolle Erfahrungen, die Jugendliche bei solchen Wettbewerben machen. Die Schülerinnen und Schüler stehen für den Sportgeist, den Ehrgeiz und die Leidenschaft, die andere Menschen für den Sport begeistern. Ich wünsche ihnen, dass sie ihre persönlichen Ziele in den Finals erreichen.“

Die Schulmannschaften aus MV sind in Berlin in neun Sportarten im Herbstfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ vertreten: Beachvolleyball, Fußball, Hockey, Judo, Leichtathletik, Rudern, Schwimmen, Tennis und Triathlon. Die Jugendlichen, die es ins „Jugend trainiert für Paralympics“-Finale geschafft haben, bestreiten die Wettkämpfe in Fußball, Leichtathletik und Schwimmen.

Der Weg in das Bundesfinale führt über die Wettbewerbe auf Stadt- oder Kreis-, Regional- und Landesebene. Im gerade zu Ende gegangenen Schuljahr haben sich daran wieder tausende junge Sportlerinnen und Sportler beteiligt.

Dahlemann: Anklamer Sporttag macht die ganze Region attraktiver

Anklam – „Nach der tollen Premiere im vergangenen Jahr war allen Beteiligten sofort klar, dass der Anklamer Sporttag seine Fortsetzung findet und zu einer schönen Tradition entwickelt wird. Ich freue mich, dass die Mitglieder des DRK-Kreisverbandes Ostvorpommern-Greifswald in Zusammenarbeit mit vier Anklamer Vereinen 2018 erneut das Heft des Handelns in die Hand genommen und dieses wunderbare Sportfest vorbereitet haben“, betonte der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann bei der Eröffnung des Sporttages in der Hanse- und Lilienthalstadt.

Das Ereignis wurde wieder vom Volleyballclub Anklamer Greif, der Wasserwacht, dem Ballspielverein und dem Rollsportclub organsiert. Angeboten werden ein Volleyballturnier für 15 Mannschaften, Schwimmen über 800 und 3000 Meter, Laufen über verschiedene Strecken und Skaterfahren. Dazu kommen Torwandschießen, Paddeln, Badminton und vieles mehr. Das DRK sorgt für Sicherheit und garantiert Hilfe im Notfall. 2017 haben rund 400 Sportbegeisterte aus Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Berlin teilgenommen.

Dahlemann: „Ich finde es gut, dass auch aus den benachbarten Bundesländern interessierte Sportlerinnen und Sportler kommen und hier mitmachen. Sie erleben ganz direkt, was unsere Vereine drauf haben und was für eine tolle ehrenamtliche Arbeit hier in Anklam geleistet wird. Das ist eine große Werbung für die Region und für Vorpommern insgesamt. Ich danke allen Beteiligten für ihr Engagement und sage Sport frei!“.

Land fördert Modernisierung der Sporthalle von Eldena

Eldena – Am 2. Juni übergab der Minister für Landwirtschaft und Umwelt, Dr. Till Backhaus, der Gemeinde Eldena im Namen der Bildungsministerin einen Zuwendungsbescheid zur Förderung des Umbaus und der Modernisierung einer Sporthalle. „Es ist für mich immer wieder eine dankbare Aufgabe, kommunale Projekte mit Fördermitteln zu unterstützen“, sagt der Minister. Das Bildungsministerium fördert das Projekt mit 288.000 Euro.

Mit der Übergabe des Förderbescheids kann die Baumaßnahme am 1980 errichteten Gebäude beginnen. Sie soll noch in diesem Jahr abgeschlossen sein. An der Finanzierung des 0,7 Millionen Euro teuren Projekts beteiligen sich auch das Innenministerium mit einer Sonderbedarfszuweisung von 165.000 Euro sowie das Amt Grabow mit 267.000 Euro.

Das Landwirtschaftsministerium unterstützte ebenfalls die Entwicklung des Dorfes. Im Rahmen der Förderung des ländlichen Raums wurden seit 2007 insgesamt 17 Fördervorhaben mit insgesamt mehr als 1,34 Millionen Euro gefördert. Damit konnten Investitionen in Höhe von rund 2,5 Millionen Euro realisiert werden.

Glawe und Dahlemann unterstützen Anklamer Rettungsschwimmer

Glawe und Dahlemann halten Wort und drücken dem Anklamer Swim & Rescue Team die Daumen für die Weltmeisterschaften in Australien

Glawe und Dahlemann halten Wort und drücken dem Anklamer Swim & Rescue Team die Daumen für die Weltmeisterschaften in Australien

Anklam – Der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe und der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann unterstützen das SWIM&RESCUE Team Anklam bei seiner Teilnahme an der Weltmeisterschaft im Rettungsschwimmen vom 16.11.-02.12.2018 in Adelaide (Australien).

Der Wirtschaftsminister und der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern haben im November 2017 die Anklamer Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer gemeinsam besucht. Bei dieser Gelegenheit bat der Verein den Minister und den Staatssekretär um Unterstützung, da die Teilnahme an der Weltmeisterschaft allein aus Eigenbeiträgen nicht zu finanzieren ist. Glawe und Dahlemann hatten damals ihre Unterstützung signalisiert.

Der Minister und der Staatssekretär lösen ihre Zusage jetzt ein und unterstützten die Teilnahme mit zusammen 23.400 Euro, die je zur Hälfte aus Mitteln des Wirtschaftsministeriums und aus dem Vorpommern-Fonds stammen.

„Die Rettungsschwimmer leisten im gesamten Land eine hervorragende Arbeit. Allein die Teilnahme der Anklamer Sportler an der Weltmeisterschaft spricht für die Qualität und die hervorragende Leistung aller Beteiligten vor Ort. Das Anklamer Team macht in Australien darüber hinaus beste Werbung für Mecklenburg-Vorpommern. Wir wünschen viel Erfolg, Kraft und Ausdauer“, sagte Wirtschaftsminister Glawe.

„Wir drücken den Anklamer Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmern bei ihren Wettkämpfen in Australien die Daumen. Sie vertreten Mecklenburg-Vorpommern in der Welt. Darauf sind viele Menschen in Anklam und Umgebung sehr stolz. Mit der Förderung danken wir auch allen Eltern, Trainern und Sponsoren, die die Qualifikation für die Lifesaving World Championships 2018 möglich gemacht haben“, erklärte der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann.

Torgelower Tribünendach – ein lang gehegter Wunsch der Fans

Torgelow – Nach knapp sechs Monaten Bauzeit wird heute Abend die neue Tribünenüberdachung in der Torgelower Gießereiarena durch den Parlamentarischen Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann eingeweiht. Die neue Stahlkonstruktion bietet 200 Besuchern Schutz vor Regen und Schnee.

„In enger Zusammenarbeit des Innenministeriums, des Bildungsministeriums und der Stadt Torgelow konnte dieses Bauprojekt realisiert werden. Das macht die Sportstättenlandschaft Vorpommerns weiter attraktiver und wertet das stolze Torgelower Stadion deutlich auf“, sagte Dahlemann in seinem Grußwort.

Planung und Bauausführung des rund 146.200 Euro teuren Bauwerks erfolgte ausschließlich durch Firmen aus der Region. Die neue Überdachung ist ein weiterer Baustein im Sanierungskonzept des Stadions.

„Es gibt keinen besseren Tag für diese Einweihung als das sportliche Highlight im Landespokalhalbfinale Torgelower FC Greif gegen den FC Hansa Rostock. Ein Sieg der Greifen würde die Feierstimmung abrunden“, sagte Dahlemann abschließend.

Modernisierungsarbeiten im Veranstaltungszentrum Pommerndreieck

Grimmen – Im Veranstaltungszentrum Pommerndreieck in Grimmen (Landkreis Vorpommern-Rügen) laufen derzeit die Erneuerungen des Versorgungsnetzes. „Das Veranstaltungszentrum in Grimmen – vielen Motorsportbegeisterten auch als Hexenkessel bekannt – ist seit 25 Jahren Austragungsort von Stock-Car-Rennen und weiteren Veranstaltungen. Bis zu 10.000 Besucher sind dort vor Ort. Jetzt war es dringend notwendig, die touristische Infrastruktur dem hohen Gästeaufkommen anzupassen“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe.

Die Baumaßnahmen umfassten unter anderem die Modernisierung des elektronischen Leitungsnetzes samt Errichtung einer Trafostation. Zudem wird ein neues Abwasserentsorgungssystem gebaut, um künftig bei Veranstaltungen nicht mehr auf Abwassertanks zurückgreifen zu müssen. „Die Arbeiten werden von heimischen Unternehmen ausgeführt. So profitiert neben den Besuchern und Teilnehmern der Veranstaltungen auch die regionale Wirtschaft von den Verbesserungen“, sagte Glawe.

Organisiert vom Verein 1. Grimmener „Stock-Car-Legion“ e.V. finden die nächsten Rennen am 23. und 24. Juni 2018 (Hexenkessel Stock-Car-Racing & Tractor-Pulling) sowie am 8. und 9. September 2018 statt.

Die Gesamtinvestitionen betragen 85.500 Euro. Das Land unterstützt das Vorhaben aus Mitteln des „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) in Höhe von knapp 77.000 Euro.

Schwesig empfängt Schweriner Volleyballerinnen vor der Staatskanzlei

Schwerin – Ministerpräsidentin Manuela Schwesig hat heute die Volleyballerinnen des SSC Palmberg Schwerin vor der Staatskanzlei empfangen und dem Team zur Deutschen Meisterschaft gratuliert.

„Schwerin hat eine extrem starke Finalrunde gespielt. Ich gratuliere den Volleyballerinnen und dem Verein zur erfolgreichen Titelverteidigung. Man kann es an der Reaktion in den letzten 48 Stunden sehen. Viele Menschen in Mecklenburg-Vorpommern sind stolz auf unsere Deutschen Meisterinnen“, sagte die Ministerpräsidentin beim Empfang der Spielerinnen und ihrer Betreuer.

„Die Schweriner Volleyballerinnen sind ein Aushängeschild für unser Land“, betonte die Ministerpräsidentin. „Die Volleyball-Damen machen im besten Sinne Werbung für Mecklenburg-Vorpommern. Ich drücke den Volleyballerinnen beide Daumen, dass sie auch in Zukunft ganz vorne mitspielen.“

Schweriner Volleyballerinnen holen Meistertitel

Schwesig gratuliert Schweriner Volleyballerinnen zum Meistertitel

Schwerin – Der SSC Palmberg Schwerin ist Deutscher Meister im Damen-Volleyball. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig gratulierte den Volleyballerinnen zur erfolgreichen Titelverteidigung.

„Schwerin ist erneut Deutscher Meister im Damen-Volleyball. Ich freue mich mit allen Spielerinnen, dem Trainerstab, den Betreuern und den großartigen Fans. Die Schweriner Volleyballerinnen sind ein Aushängeschild für unser Land“, erklärte die Ministerpräsidentin.

Wieder einmal habe sich Schwerin als das stärkste Team der Finalrunde erwiesen. „Die Schweriner Volleyballerinnen schaffen es immer wieder, in den entscheidenden Spielen noch einmal zuzulegen. Das spricht für die Nervenstärke der Spielerinnen und auch für das Trainerteam um Felix Koslowski. Und das Team kann sich auch auf ganz besonders treue und begeisterte Fans stützen. Da wird heute in Stuttgart sicher noch kräftig gefeiert – und dafür gibt es auch allen Grund.“

Die Ministerpräsidentin wird die Schweriner Volleyballerinnen am Mittwoch (2.5.18) um 13.30 Uhr in der Staatskanzlei empfangen.

Landesregierung lässt Schweriner Volleyballer nicht im Stich

Schwerin – Zur Medienberichterstattung, dass dem amtierenden Deutschen Meister im Volleyball, dem Schweriner SC ein Verbot der Teilnahme an Europacup-Wettbewerben droht, weil die Spielstätte des SSC den dafür notwendigen Anforderungen der Volleyball-Bundesliga-Gesellschaft nicht gerecht werde, erklären Innen- und Kommunalminister Lorenz Caffier und Sportministerin Birgit Hesse:

„Die Landesregierung lässt einen der erfolgreichsten Sportvereine Mecklenburg-Vorpommerns selbstverständlich nicht im Stich. Wir stehen gemeinsam mit der Landeshauptstadt Schwerin im Gespräch, um eine Lösung im Interesse des Sports zu finden. Der Schweriner SC trägt viel zu dem positiven Image unseres Bundeslandes bei, ist Aushängeschild und Botschafter im In- und Ausland zugleich. Das gilt es zu unterstützen. Insbesondere freuen wir uns vor allem für die Volleyballerinnen des Schweriner SC über ihre bisher sehr erfolgreiche Finalserie in der laufenden Saison. Mit einer Titelverteidigung würden sie den Volleyballstandort Schwerin und unser Land Mecklenburg-Vorpommern einmal mehr bekannt machen. Wir wünschen hier weiterhin viel Erfolg.“